Dienstag, 22. Dezember 2009

Abgemeldet. Weihnachtsblogpause.

Heute mit wunden Fingern das letzte Weihnachtsgeschenk fertiggestellt, fotografiert (für den "Werkkatalog") und eingepackt. (Klar, dass das hier nicht veröffentlicht werden kann.)
Der Maurer war da, betrachtete den Schimmel, kletterte einmal halb aus dem Fenster, schüttelte betrübt den Kopf, und bemängelte die Kälte im Schlafzimmer (zwei Außenwände). Die Kälte im Schlafzimmer hatte ich auch schon mal bemängelt, aber was soll ich tun? Die Heizung dort heizt eben nicht so wie im Rest der Wohnung (weniger Heißwasserschlingen im Estrich?), die sich nach kurzem Zwischen-Hoch jetzt zwischen 19 und 20°C einzupendeln scheint. Abwarten!
Der Maurer verließ die Wohnung und fand den Besitzer des Nebenan-Appartments im Nachbarhaus, das an unserere Außenwand grenzend mit einer großen Dachterrasse gesegnet ist. Von dort scheint der Übeltäter ausfindig gemacht worden zu sein: rissige Wand und Efeu.
(Vom Efeu können wir viel lernen:
er ist sehr grün und läuft spitz aus.
Er rankt rasch, und er ist vom Haus,
an dem er wächst, schwer zu entfernen.

Was uns der Efeu lehrt? Ich will es so umschreiben:
Das Grünsein lehrt er uns. Das rasche Ranken.
Den spitzen Auslauf und, um den Gedanken
noch abzurunden: auch das Haftenbleiben.

Robert Gernhardt; Lehrmeisterin Natur)

Haftenbleiben kann der Efeu, indem er in die Mauer kriecht. Mit ihm kriechen Frost und Feuchtigkeit und was-weiß-ich-was-schädlich-für-die-Wand-ist. Hinzu kommt der Temperaturunterschied zwischen draußen und drinnen, sowie drinnen (Schlafzimmer) und drinnen (restliche Wohnung), der offenbar dazu führt, dass sich an der vorgeschädigten Wand besonders viel Kondenswasser niederschlägt.

Bei diesem Wetter (kalt, Schnee) und dieser Jahreszeit - d. h. zwischen zwei Jahren - läßt sich unser Problem nicht so gut beheben. Immerhin dürfen wir im Januar in die gerade frei gewordene Nachbarwohnung ausweichen. Ab Februar sollte der Schimmel dann besser verschwunden sein.

Sicherheitshalber begebe ich mich ab morgen in die Weihnachtsferien. Bloggen ist unwahrscheinlich. Falls ich mich also dieses Jahr nicht mehr melde - gesegnete Feiertage und guten Rutsch - wir sehen uns 2010!


Link:

http://www.sagen.at/doku/zauberpflanzen/h.html

http://souvenirs.jotefa.de/robert_gernhardt

Kommentare:

manuela hat gesagt…

vielleicht liest du es ja noch, bevor du in die "weihnachtsferien" verschwindest:
ein schönes fest und gute wünsche fürs neue jahr!
gruß =)
manuela

Bleistifterin hat gesagt…

Danke - hab's zwar erst nach Weihnachten gelesen, aber freuen tu ich mich trotzdem. Und für den Neujahrsgruß wars grad rechtzeitig... Grüße auch zurück - ich werd gleich mal "rübergehen" und nachlesen was ich verpasst habe... :-D